«

Jun 19

Wie man bei Haushaltsgeräten clever sparen kann

Haushaltsgeräte gehören in den eigenen vier Wänden mitunter zu den teuersten Anschaffungen überhaupt und damit noch nicht genug. Es entstehen durch den konstanten Energieverbrauch auch noch zusätzlich laufende Kosten, die sich regelmäßig in der Stromrechnung niederschlagen.

Küchen mit voller Ausstattung können gut und gerne mehrere Tausend Euro kosten und da ist der Einbau noch gar nicht inbegriffen. Doch es empfiehlt sich nur in wenigen Fällen eine Wahl auf ein Gesamtpaket mit allen Geräten aus einer Hand, kann man doch mit cleveren Methoden mehr Geld sparen, als man zunächst glauben würde und das ohne wirklich gravierende Einbuße in Sachen Qualität einstecken zu müssen. Der Anschaffungswert ist nämlich nur die halbe Miete.

Anschaffungspreis und Energieverbrauch auf längere Sicht

Viele Küchengeräte, wie beispielsweise der Kühlschrank, der Gefrierschrank, Herd und Geschirrspüler gibt es in allen Preisklassen, von extrem günstigen Modellen bis hin zu den absoluten Luxusmaschinen für teures Geld. Doch stellen Sie sich die Frage für welche Art von Haushalt Sie die jeweiligen Geräte benötigen. Ergibt sich doch der Endpreis aus folgenden Einzelteilen:

  • Anschaffungskosten
  • Kosten für Aufbau & Installation
  • Laufende Kosten (Energieverbrauch)

Wenn wir einen näheren Blick auf Kühlgeräte im Speziellen werfen, so rechnet man für einen Single-Haushalt in der Regel für einen Kühlschrank mit ca. 100 Liter Fassungsvermögen als Ausgangspunkt. Pro zusätzlicher Person kann man dann noch mit 50 bis 70 Litern extra rechnen.

Das wirkt sich enorm auf den tatsächlich benötigten Kühlschrank aus und auf die Anschaffungs- sowie die laufenden Kosten des Geräts. Achten Sie aber auch auf Ihren Bedürfnisse. Kochen Sie häufig mit frischen Lebensmitteln? Ernähren Sie sich eher von Tiefkühlkost? Kochen Sie selbst gerne und verstauen Ihre Mahlzeiten häufig für mehrere Tage im Kühlschrank in der Tupperware? Das benötigte Volumen hängt am Ende natürlich von Ihrem ganz persönlichen Gebrauch ab, aber an ungefähren Richtwerten kann man sich immer orientieren. Und die Kosten, die Sie mit einem kleinen Kühlschrank sowohl bei der Anschaffung, als auch im laufenden Betrieb durch die geringeren Energiekosten einsparen können sind mitunter enorm. Aber welches Gerät soll man denn nun kaufen?

Die Retter der Geldbörse – Produktvergleiche im Internet

Als erste Grundregel bei jedem Kauf von größeren Haushaltsgeräten gilt: „Keine Impulskäufe!“. Sie sind Gift für gute, preiswerte und schlaue Investitionen. Viele gute Angebote erscheinen nur im ersten Moment als Deals des Jahrhunderts. Bei zweiter oder dritter Betrachtung in aller Ruhe stellt sich oftmals heraus, dass das Schnäppchen am Ende eigentlich gar kein Schnäppchen wäre. Vom günstigen Kühlschrank, der aber einen enorm hohen regelmäßigen Energieverbrauch hat, bis hin zum Geschirrspüler, der zwar auf dem Papier ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat, in Natura jedoch eher einem Billigprodukt gleicht und frühzeitig seinen Geist aufgibt, wird man mit allem konfrontiert.

Des Rätsels Lösung und die Retter der Geldbörse sind heutzutage jedoch Produktvergleiche im Internet. Warum einem schönen Werbebild und „Verkaufsberater“ vertrauen, wenn man im Internet detaillierte Produktvergleiche, Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen zu allen nur erdenklichen Haushaltsgeräten finden kann?

Dem besten Preis auf der Spur

Bei der Suche nach jenem Gerät mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis, welches obendrein auch noch den eigenen Wünschen entspricht und gefällt, bieten Produktvergleiche und Testberichte die erste Anlaufstelle. Verlassen Sie sich nicht nur auf einen Test, sondern lesen Sie sich in Ruhe unterschiedliche Tests durch. Verschiedene Tester untersuchen auch jeweils andere Aspekte eines Produkts, manchmal detaillierter, manchmal oberflächlicher. Auf Tests alleine sollten Sie sich aber auch nicht verlassen.

Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen sollten das zweite zentrale Element für eine mögliche Kaufentscheidung darstellen, da sie oft auch Langzeitmeinungen beinhalten. Es empfiehlt sich hierbei die besten Bewertungen zu ignorieren und eher ins Mittelfeld und abwärts zu blicken und Kundenmeinungen zu lesen, die sowohl positive, als auch negative Erfahrungen mit einem Gerät gemacht haben. Schließlich sollte eine Kaufentscheidung ja auch darauf beruhen, mit welchen möglichen Komplikationen diverse Käufer konfrontiert wurden. Perfekte Bewertungen sind immer ein bisschen verdächtig.

Wurde die Liste der möglichen Kandidaten auf eine Handvoll eingeschränkt, kann man sich auf Vergleichsportalen nach den besten Angeboten für die jeweiligen Wunschmodelle umsehen. Nicht selten gibt es Preisunterschiede durch Sonderangebote von bis zu einigen Hundert Euro.

Wenn Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten nicht nur den Markennamen bezahlen wollen, sondern auch auf Qualität und ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis Wert legen, dann studieren Sie vor dem Kauf ein paar Produkttests im Internet und ermitteln Sie über Vergleichsportale jenen Händler, der Ihnen den besten Preis und die besten Konditionen anbieten kann. Haushaltsgeräte will man schließlich nicht alle Jahre aus Qualitätsmängeln neu kaufen müssen und dabei auch noch sparen ist ja nie verkehrt.